Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

27.11.2015 14:52

BASF schafft neue Jobs

Platz für neue Anlagen und neue Jobs. (Foto: BASF)

Die BASF Schwarzheide GmbH erweitert im kommenden Jahr ihre Anlagen zur Aufbereitung und Veredelung von technischen Kunststoffen. Mit der Millioneninvestition entstehen etwa 50 neue Arbeitsplätze. Voraussichtlich ab 2017 können jährlich bis zu 70.000 Tonnen Ultramid® (PA: Polyamid) und Ultradur® (PBT: Polybutylenterephthalat) zusätzlich produziert werden. Diese werden beispielsweise in Autositzen, Sensoren oder Stühlen verwendet. Standortleiter Dr. Karl Heinz Tebel freut sich über die Investition: „Die Entscheidung setzt das Sahnehäubchen auf  unser Jubiläumsjahr. Zugleich unterstützt diese Anlagenerweiterung unser Profil als Spezialitätenstandort innerhalb der BASF-Gruppe.“

19.11.2015 14:48

Lausitzer Wirtschaft stabil

Lausitzer Kohle als Stabilitätsanker

Die Lausitzer Unternehmen verzeichnen eine stabile und weitgehend positive Geschäftslage. Das ist das Fazit der fünften gemeinsamen Konjunkturumfrage von IHK Cottbus und IHK Dresden. Die Geschäftserwartungen für die nächsten Monate sind branchenübergreifend von Zurückhaltung geprägt. Vor dem Hintergrund der anhaltenden Diskussionen um die Zukunft der Lausitzer Braunkohle wurden die Unternehmen erstmals zu diesem Thema befragt. Dabei wurde deutlich, dass „jedes zweite befragte Unternehmen – quer durch alle Wirtschaftsbereiche – direkte oder indirekte Beziehungen zur Energie- und Braunkohlebranche als Auftraggeber besitzt. Das belegt, wie tiefgreifend der anstehende Strukturwandel in der Lausitz ist“, so Dr. Wolfgang Krüger, Hauptgeschäftsführer IHK Cottbus. An der Umfrage der Kammern beteiligten sich mehr als 600 Unternehmen aus Industrie, Bauwirtschaft, Groß- und Einzelhandel, Verkehr und dem Dienstleistungsgewerbe.
mehr Informationen
kompletter Konjunkturreport: pdf

10.11.2015 14:44

Neue Wartungshalle für Kohlezüge

Platz für bis zu 32 Waggons - die neue Wartungshalle (Foto: Vattenfall)

Vattenfall hat Anfang November eine neue Wartungshalle für Kohlezüge im Industriepark Schwarze Pumpe in Betrieb genommen. Die 225 Meter lange, 25 Meter breite und 15 Meter hohe Halle bietet Platz für zwei komplette Züge mit je 16 Waggons. Die Standzeiten der Kohle- und Entsorgungszüge zu Wartungs- und Reparaturzwecken konnten von 34 Stunden auf acht Stunden verringert werden. Inspektionen und Prüfprozesse können jetzt witterungsunabhängig durchgeführt werden. Bislang war die Schienenfahrzeug-Instandhaltung über mehrere Außenstandorte im Revier verteilt. Die Investitionssumme für die neue Halle beläuft sich auf 12 Millionen Euro.

16.10.2015 15:16

Auszeichnung für BTU-Kooperation

Die BTU Cottbus-Senftenberg gehört zu den diesjährigen Preisträgern des Brandenburger Innovationspreises Metall. Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis ging an drei Unternehmen, darunter die BTU. In Kooperation mit dem Quality Park Aviation Center Wildau hatte sie ein Projekt für die thermische und mechanische Untersuchungen und Prüfung von Flugzeugkabeln umgesetzt. Die Entwicklung ermöglicht erhebliche Gewichtseinsparungen im Flugzeugbau, was zu mehr Sicherheit und Komfort führt. Der Innovationspreis Metall wurde erstmalig 2014 durch das brandenburgische Wirtschaftsministerium ausgelobt und vergeben. Mit dem Wettbewerb sollen sowohl die besten Ideen und Lösungen von Startups, Mittelständlern und Großunternehmen prämiert werden, als auch kreative Verbundlösungen von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen. Mit rund 2.600 Unternehmen und 38.500 Beschäftigten gehört das Cluster Metall zu den stärksten Säulen der Industrie im Land Brandenburg.

16.10.2015 14:16

Jugend denkt Zukunft zum 12. Mal mit Visionen

Obstanbau in 50 Meter hohen Fassadengewächshäusern. Intelligente Wohnungen, in denen sich Licht, Heizung und Wasser je nach Bedarf selbst regulieren. Roboter als Fahrer von Elektrobussen. Wenn es nach den Schülern aus der Region geht, dann gibt es in 15 Jahren einige spektakuläre Lösungen für die drängenden Fragen der Gegenwart. Ihre Innovationen haben sie heute auf der „Zukunftsmesse 2030“ im Kulturhaus der BASF in Schwarzheide präsentiert. Eine Woche lang stand das Thema „Städtisches Leben im Jahr 2030“ im Fokus des Innovationsspiels „Jugend denkt Zukunft“. Die BASF Schwarzheide GmbH richtete dieses Spiel bereits zum zwölften Mal aus. Partnerschulen waren das Emil-Fischer-Gymnasium und das Oberstufenzentrum Lausitz aus Schwarzheide sowie die Geschwister-Scholl-Oberschule Ruhland.