Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

22.08.2017 15:56

BTU und LEAG kooperieren

LEAG-Vorstände Dr.-Ing. E.h. Michael von Bronk und Hubertus Altmann (stehend v. l.) mit BTU-Präsident Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach und Prof. Dr.-Ing. Ralf Woll vom BTU-Lehrstuhl Qualitätsmanagement (v. l.), Foto: LEAG

Die WiL-Mitglieder BTU und LEAG wollen den Austausch von Wissenschaft und Praxis verstärken. Dazu haben beide Partner eine Kooperationsvereinbarung für den Bereich Qualitätsmanagement unterzeichnet. Die LEAG verfügt über einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess, der sich mit verschiedenen Projekten der Prozessoptimierung in allen Arbeitsbereichen befasst. Die BTU bietet ihrerseits in jedem Wintersemester eine Lehrveranstaltung zum Qualitätsmanagement an. Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung stellen die LEAG-Unternehmen als Praxispartner Projekte aus ihrem Arbeitsbereich an Gruppen von Studierenden zur Verfügung. Diese sollen damit die Möglichkeit erhalten, ihr theoretisches Wissen im Rahmen der Verwirklichung des Projektes praktisch anzuwenden. Die LEAG wiederum erhofft sich von der Zusammenarbeit einen kritischen Blick von außen mit Erkenntnisgewinn für den Arbeitsprozess.

22.08.2017 10:57

Spitzenpolitikerin zu Gast bei HWK Cottbus

Bundestagsabgeordneter Dr. Klaus-Peter Schulze, HWK-Präsident Peter Dreißig,Ministerin Prof.  Dr. Johanna Wanka und HWK-Hauptgeschäftsführer Knut Deutscher (v.l.n.r) - Foto: HWK  Cottbus

Bundeswissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka (CDU) hat sich heute über Entwicklungen und Trends im Handwerk informiert. Im Mittelpunkt des Treffens bei der Handwerkskammer Cottbus standen die duale Ausbildung und das Bauen der Zukunft. Mit dem Building Information Modeling, kurz BIM, hält die Digitalisierung Einzug auf den Baustellen. Dabei handelt es sich um eine Arbeitsmethode,  die auf der Vernetzung aller relevanten Daten eines Bauwerks basiert. Bei Hochbauprojekten des Bundes wird demnächst nur noch nach BIM gebaut.  Künftig soll sich diese Art des Bauens und Betreibens überall durchsetzen. Die Handwerkskammer Cottbus (HWK) hat sich auf diesem Gebiet mit einem Fachmann verstärkt, der die HWK-Mitgliedsbetriebe auf dem Weg in die digitale Zukunft begleitet.

18.08.2017 16:46

Lausitzer Know-How für Mongolei

Maik Bethke (li.), stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Cottbus, mit den Delegationsteilnehmern. Foto: IHK Cottbus

Eine mongolische Delegation hat sich heute in Cottbus über Lausitzer Kraftwerkstechnik informiert. Die Regierungsberater und Wirtschaftsvertreter interessierten sich für den aktuellen Stand der Forschung im Bereich Kraftwerkstechnik, für Projektierung und Bauplanung von Kraftwerken und Kraftwerkskomponenten und für weitere Lausitzer Kompetenzen im Bergbau. Dazu standen Besuche beim Lehrstuhl für Kraftwerkstechnik der BTU, beim Unternehmen ARCUS Planung + Beratung und bei der Industrie- und Handelskammer auf dem Plan. Dabei wurden Möglichkeiten einer langfristigen Zusammenarbeit mit der Lausitzer Wirtschaft erschlossen. Die entstandenen Geschäftskontakte sollen vertieft werden.

18.08.2017 10:27

Digitalisierung vs. Gratiskultur: LR-Chef im Interview

Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf das Zeitungsgeschäft? Was erwarten die Leser, was die Anzeigenkunden?  Im Interview mit der Handwerkskammer Cottbus spricht Geschäftsführer Clemens Braun über die Chancen und Herausforderungen des Verlages im digitalen Zeitalter. Für die LR Medienverlag und Druckerei GmbH und ihre Tochterunternehmen am Hauptsitz in Cottbus und in 13 Lokalredaktionen arbeiten rund 350 Menschen. zum Interview

11.08.2017 12:52

Dulig feiert mit Waggonbauern

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig und weitere Gäste haben heute in Niesky gemeinsam mit der Belegschaft der Waggonbau Niesky GmbH das Jubiläum „100 Jahre Schienenfahrzeugbau in Niesky“ gefeiert. Das Unternehmen produziert in Niesky mit 300 Mitarbeitern Güterwaggons und Drehgestelle. In Europa gilt das Unternehmen als Marktführer für Spezialfahrzeuge, u.a. produziert WBN Transportwaggons aus Aluminium für die Schweizer Post. Für 2016 meldete das Unternehmen einen Rekord bei den Auftragseingängen - plus 110 Prozent auf 137 Mio. Euro, bei einem Exportanteil von 70 Prozent. Abnehmer sind zu 90 Prozent europäische Länder, 10 Prozent exportiert Niesky nach Asien.