Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

27.05.2015 14:56

Sachsens Unternehmen im Stimmungshoch

Der IHK-Konjunkturklimaindex berücksichtigt gleichrangig die Einschätzung zur aktuellen Geschäftslage und prognostizierten Entwicklung.

Sachsens Unternehmen sind weiter auf Wachstumskurs. Das ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der IHK Dresden. Gut 1.400 sächsische Unternehmen wurden zu ihrer aktuellen Geschäftslage und ihren Erwartungen befragt. 91 Prozent sind derzeit zufrieden, etwas weniger als zu Jahresbeginn. Allerdings hat die Skepsis nach der Talfahrt im letzten Jahr deutlich abgenommen. Nur elf Prozent erwarten eine Verschlechterung der Geschäfte. Besonders positiv fallen die Einschätzungen bei den Dienstleistern, im Bau und in der Industrie aus. mehr

27.05.2015 14:54

BTU mit neuem Qualifizierungsprojekt

Die BTU startet ein Projekt für Ingenieure mit ausländischem Abschluss ohne Arbeitsstelle. Unter dem Titel „IQ – Brückenmaßnahmen für Akademiker/innen“ können  Ingenieure mit Migrationshintergrund mittels einer dualen Qualifikation Fachwissen, Sprachkenntnisse und Soft Skills auffrischen. Zu der sechsmonatigen Qualifizierung gehört auch ein Praktikum in einem Unternehmen. Das Projekt ist auf vier Jahre angelegt. Der erste Durchgang startet im Wintersemester 2015/2016. Ziel ist es, ausländische Fachkräfte besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Das Projekt wird mit rund 788.000 Euro vom Bund und von der EU gefördert. Interessierte Unternehmen, die einen Praktikumsplatz zur Verfügung stellen können, wenden sich ans Weiterbildungszentrum der BTU. Flyer

22.05.2015 14:52

BASF feiert drei Jubiläen

Foto: BASF

Mit einer Festveranstaltung hat die BASF Schwarzheide GmbH gemeinsam mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft das 150-jährige Bestehen der BASF gefeiert. Der Lausitzer Produktionsstandort hat darüber hinaus noch weiteren Grund zu feiern: 80 Jahre Chemiestandort in der Region und 25 Jahre BASF in Schwarzheide. Das Jubiläum war Anlass, den Blick in Richtung Zukunft auszurichten und auf die Historie zurückzublicken:  1865 war das Gründungsjahr der Badischen Anilin- und Sodafabrik, 1935 entstand der Chemiestandort Schwarzheide, 1990 kam es zur Umfirmierung zur BASF Schwarzheide GmbH. Seitdem hat das Unternehmen rund 1,6 Milliarden Euro am Standort investiert. Ministerpräsident Woidke stellte in seinem Grußwort die wirtschaftliche Bedeutung des Unternehmens für die Region heraus und lobte das Engagement in der Region.

24.04.2015 13:54

Spitzenvertreter des Handwerks zum Treffen in Cottbus

Foto: Profi-Foto-Kliche

Die Handwerkskammer Cottbus war heute Ort eines besonderen Treffens. Kammerpräsident Peter Dreißig konnte die Arbeitnehmervizepräsidenten der Handwerkskammern  aus der gesamten Bundesrepublik sowie Mitglieder des Geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes in Cottbus begrüßen. Themen der Tagung waren die Einführung des Mindestlohns, die Rente mit 63, die Fachkräftesicherung und das Ehrenamt. „Das Handwerk ist eine feste Größe für die märkische Wirtschaft. Unsere 40.000 Handwerksbetriebe stehen für Wertschöpfung und Beschäftigung. Damit dies so bleibt, muss sich das Handwerk aktiv um die Sicherung seines Fachkräftebedarfs kümmern und beharrlich weiter ausbilden“, sagte Brandenburgs Wirtschaftsminister Gerber während der Tagung.

28.01.2015 10:03

Landrat Altekrüger neuer Sprecher Energieregion Lausitz

Landrat Harald Altekrüger (Quelle: Landkreis Spree-Neiße)

In einer strategischen Sitzung der Energieregion Lausitz übergab Landrat Stephan Loge (Landkreis Dahme-Spreewald) den Staffelstab an den neuen Sprecher der Energieregion Lausitz. Landrat Harald Altekrüger (Landkreis Spree-Neiße) übernimmt damit turnusgemäß die Funktion, heißt es in einer Mitteilung.  „Wichtig wir es sein, die Profilierung der Energieregion Lausitz weiter voranzutreiben“, unterstreicht Altekrüger. Wesentliches Anliegen sei es, die Struktur des Wirtschaftsstandortes weiterzuentwickeln. Mit der Fokussierung auf Kompetenzfelder soll nach außen ein klares Kompetenzprofil der Energieregion Lausitz sichtbar werden. Gleichzeitig soll die Schlagkraft durch die zielorientierte Positionierung der vorhandenen wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Potenziale erhöht werden, um die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.