LEX: Lausitzer Erfolgsgeschichten

 

Im März ist die 17. Auflage des Lausitzer Existenzgründer Wettbewerbs LEX gestartet. In den vergangenen Jahren wurden mit dem LEX über 300 Unternehmen in die Selbstständigkeit begleitet. An dieser Stelle möchten wir auf 4 Unternehmen und Ihre Entwicklung schauen.

 

Mit ihrer Idee einer Schnittmuster App wurden Dr. Nora Baum und Markus Uhlig, Gründer*innen der  Pattarina GmbH, 2019 mit dem 1. Preis des LEX ausgezeichnet.  Dank ihrer digitalen Lösung müssen Schnittmuster, die man für den Stoffzuschnitt braucht, nicht mehr umständlich aus A4-Blättern zusammenklebt und ausgeschnitten oder aus Zeitschriften abgepaust werden. Mit der von ihnen entwickelten App „Pattarina“ können Schnittteile nun einfach direkt von der Handykamera auf den Stoff übertragen werden. Die ebenfalls mit dem Gründerpreis vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie ausgezeichnete App wurde mittlerweile allein im Play-Store von Google bereits über 50.000-mal heruntergeladen.

 

Im Jahr 2018 wurde die von Christiane Rößler und Ricardo Remus in Cottbus gegründete SonoCrete GmbH mit dem ersten Preis des LEX ausgezeichnet. Die SonoCrete GmbH hat eine Techno­logie zur Beschleunigung der Betonhärtung von Betonfertigteilen durch hochintensive Ultraschall­wellen entwickelt. So kann z.B. die Betonproduktion erhöht oder die Wärmebehandlung zur Aushärtung reduziert werden. Gleichzeitig verringert sich der CO2-Ausstoß bei der Produktion des Betons teilweise erheblich.

 

Um Beton-Fertigteile auszuhärten werden diese heute in aller Regel mit heißem Dampf oder in der Wärmekammer behandelt. SonoCrete dagegen mischt Zement und Wasser und bringt in diese Mischung Ultraschall-Wellen ein. So beschleunigen physikalische und chemische Effekte die Verfestigung des Betons. Mit dieser Technologie kann der primäre Energie-Verbrauch um bis zu 75 Prozent gesenkt werden.

Nach den ersten Praxistests eines speziellen Ultraschallvormischers im Fertigteilwerk der Firma Mattig & Lindner in Forst hat der Prototyp vor kurzem seine industrielle Tauglichkeit in der Praxis bewiesen. Bis zur Marktreife soll es jetzt nicht mehr lange dauern. In diesem Sommer sind weitere Versuche in anderen Werken geplant. Im Jahr 2023 will SonoCrete dann in Cottbus mit der Produktion der Mischer starten.

 

Martin Wagner, Gründer und Inhaber der Sächsischen Spirituosenmanufaktur in Schirgiswalde-Kirschau, wurde 2016 mit seiner Idee, hochwertige Liköre und Destillate aus heimischen Rohstoffen herzustellen, mit dem 1. Preis des LEX ausgezeichnet.

 

Von der Ernte und dem Reinigen der Früchte bis zur Herstellung nach überlieferten Rezepten und schlussendlich die Abfüllung der Flaschen, bei der Produktion wird Wert auf Handarbeit gelegt. Von Anfang an standen qualitativ hochwertige und exklusive Spirituosen für jeden Geschmack im Zentrum des Angebots der Sächsischen Spirituosenmanufaktur. Heute destilliert die Brennerei 50 verschiedene Produkte.

 

Dabei hat Martin Wagner gerade im vergangenen Jahr bewiesen, dass er die Produktion schnell auf neue Begebenheiten umstellen kann. Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbundenen geschlossenen Gastronomie sank die Nachfrage für hochwertige Spirituosen im Frühjahr 2020 dramatisch. In der Folge hatte Wagner seine Produktion umgestellt und brannte Neutralalkohol für medizinische Zwecke, den er an Apotheken lieferte, die daraus Desinfektionsmittel herstellten. Da durch die Pandemie auch der Bierabsatz in Deutschland eingebrochen ist, produziert Martin Wagner seit einiger Zeit gemeinsam mit der Bergquell Brauerei Löbau Likör und hochprozentigen Brand aus Bier. 20.000 Liter unterschiedlichster Biersorten wurden so zum sächsischen Pils-Bierbrand weiter veredelt.

 

Gerade auch in Zeiten von gesellschaftlichen Einschränkungen und einer weltweiten Pandemie ist es wichtig, regionale Existenzgründer*innen und Nachfolger*innen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu unterstützen. Die vergangenen Wettbewerbsjahre haben gezeigt, dass die Lausitz voller guter erfindungsreicher Ideen steckt. Diese dynamische und engagierte Gründerszene unterstützte die Wirtschaftsinitiative Lausitz gemeinsam mit Partnern und Sponsoren mit dem LEX 2021.

 

 

Gemeinsam mit unseren Partnern und Unterstützern zeichnnen wir auch in diesem Jahr wieder die besten Geschäftspläne der Lausitz aus:

 

Ablauf des LEX-Wettbewerbsjahres 2021:

Start: 10. März 2021

Abgabe der Geschäftspläne: 15. Juni 2021

Jurysitzung: August 2021
Vorstellung der Nominierten: August 2021
Prämierungsveranstaltung: August 2021

 

Teilnahmebedingungen:

Der Lausitzer Existenzgründer Wettbewerb richtet sich an Studierende, Hochschulabsolventen*innen, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Angestellte, Gründer*innen und Unternehmer*innen aller Branchen. Die Sonderpreise richten sich an Schüler*innen und Schulen der Lausitz. Eingereicht werden können Geschäftspläne zur Unternehmensgründung, zur Unternehmensnachfolge oder zur Geschäftsfelderweiterung. Die Gründung, Nachfolge oder Erweiterung muss in der Lausitz erfolgen und darf höchstens vier Jahre zurückliegen. Die kompletten Bewerbungsunterlagen stehen auf www.wil-ev.de als Download bereit. Abgabetermin für die Geschäftspläne ist der 15. Juni 2021.

 

Zurück