WiL unterstützt die Vorschläge des Wissenschaftlichen Beirates des Bundesfinanzministeriums

 

Die Bundesregierung und der Bundestag haben mit der Ausweitung des Kurzarbeitergeldes, der finanziellen Unterstützung von kleinen und Kleinstunternehmen und mit weiteren Maßnahmen schnell auf die Krise reagiert. Doch zeichnet sich eindeutig ab, dass die deutschen Unternehmen und die Wirtschaft weitere Hilfsmaßnahmen benötigen.

 

Am 22. April hat der Wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums eine Reihe von Vorschlägen zu steuerlichen Maßnahmen veröffentlicht, um die Unternehmen in der Corona-Krise zu unterstützen.

Neben den bereits beschlossenen staatlichen Hilfsmaßnahmen sollen die Vorschläge vor allem temporär die Liquidität der Unternehmen in der Krise sichern. Konkret schlägt der Sachverständigenrat u.a. vor, die

  • Steuerzahlungszeitpunkte zu verlängern,
  • steuerlichen Stundungsregelungen zu erweitern,
  • steuerlichen Verlustverrechnungen zu erleichtern,
  • steuerliche Gewinnermittlung zu ändern (dort insbesondere handelsrechtliche Drohverlustrückstellungen auch steuerlich anzuerkennen) und schließlich auch
  • langfristige steuerliche Investitionsanreize nach der Corona-Krise zu setzen.

Die Umsetzung dieser Vorschläge würde den Unternehmen branchenübergreifend in der derzeitigen Krisenbewältigung helfen und den Wiederaufschwung nach der akuten Krisenphase erleichtern.

Zurück