Start Up Meeting Lausitz

Zum zweiten Lausitzer Start Up Meeting trafen sich Tourismuswirtschaft und High-Tech, junge Ingenieure und gestandene Techniker in Weißwasser. Gemeinsam mit den Stadtwerken Weißwasser, Veolia Deutschland, der Wirtschaftsregion Lausitz und weiteren Unterstützern brachte die Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL) auch diesmal wieder etablierte Unternehmen mit Start Ups zusammen.

Im Beisein des Lausitz-Beauftragten des Ministerpräsidenten Brandenburgs, Dr. Klaus Freytag sowie Politikern und natürlich zahlreichen Unternehmen eröffnete Katrin Bartsch, Vorstandsmitglied der WiL und Geschäftsführerin der Stadtwerke Weißwasser die Veranstaltung.

 

„Mit unserem Start Up Meeting möchten wir gestandene Unternehmen der Region und junge dynamische Start Ups zusammenbringen. Durch das Knüpfen wichtiger Kontakte und offene Austauschgespräche wollen wir gegenseitiges Verständnis fördern und das Schöpferische vorantreiben. Zu einer blühenden Region gehört auch eine Gründungskultur mit Start Ups!“.

Katrin Bartsch, Vorstandsmitglied der WiL

 

Diesmal standen die Themen Smart City, Industrie 4.0 und Tourismus im Fokus des gegenseitigen Austausches.

 

„Viele etablierte Unternehmen können von der agilen Wendigkeit und dem Improvisationstalent von Start Ups profitieren. Auf der anderen Seite benötigen viele Start Ups das unternehmerische Know How, das die etablierten Unternehmen aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung mitbringen.“, erläutert WiL-Geschäftsführer Michael Schulz. Deshalb bietet das Start Up Meeting Lausitz eine Plattform, auf der sich beide Seiten austauschen können. Auch in diesem Jahr war die Intention der Besucher klar: Die Lausitz soll voran gebracht werden. „Das geht nur gemeinsam!“, so Schulz.

Sebastian Helmund von Private Express stellt den Teilnehmern des Start Up Meeting sein Geschäftsmodell vor Foto: WiL/Andreas Franke

Sponsoren und Partner