Über die WiL

Die Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. (WiL) ist eine regionale Aktions- und Netzwerkplattform in der Lausitz. 2009 von Lausitzer Unternehmen gegründet, engagieren sich heute länder- und branchenübergreifend Unternehmen, Institutionen, Kammern und Kommunen von Lübbenau bis Zittau in der WiL. Unser Hauptanliegen und das unserer Mitglieder ist es, den Wirtschaftsstandort Lausitz nachhaltig zu stärken.

Die inhaltliche Arbeit der WiL orientiert sich dabei an drei thematischen Schwerpunkten, die in konkreten Projekten und Veranstaltungen umgesetzt werden:

Über die WiL

Greifen Sie nach dieser Chance und gestalten Sie die Zukunft der Lausitz.

 

MITGLIED WERDEN

Regionale Wirtschaftskraft

bündeln und vermarkten

Die WiL steht dafür, den Wirtschaftsstandort Lausitz ganzheitlich zu vermarkten – über Branchen und Ländergrenzen hinweg. Die Innovationsregion Lausitz GmbH und die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH sind zwei wichtige Aktuere auf dem Weg zu einer Lausitzer Wirtschaftsregion.

Die Förderung der Lausitzer Unternehmens- und Gründerkultur bleibt ein wichtiges Anliegen. Mit dem jährlichen LEX organisiert die WiL ein Projekt, welches Gründer, Jungunternehmer und Schüler fördert und unterstützt.

Forschung und Wirtschaft

vernetzen und ausbauen

Auch die stärkere Vernetzung der regionalen Wirtschaft mit den Lausitzer Hochschulen ist eine wichtige Aufgabe der WiL. Nur so kann die Lausitz als Innovationsstandort langfristig gefestigt werden. Der LWTP würdigt und fördert solche Kooperationen.

Eine stärkere Vernetzung der Unternehmen untereinander, z.B. durch das Start Up Meeting Lausitz, Lausitzer Unternehmergespräche und andere Veranstaltungsformate, ist ein weiteres WiL-Ziel.

Nachwuchs und Fachkräfte

qualifizieren und sichern

Zentrale Voraussetzung für einen „nachhaltigen“ Wirtschaftsstandort Lausitz ist die Nachwuchs- und Fachkräftesicherung. Eine strategische Personalplanung sowie Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote sind unerlässlich, um Fachkräfte in der Region zu halten bzw. diese hierher zu ziehen.

Die Fachkräftesicherung sollte so früh wie möglich beginnen, aufgrund dessen ist die frühzeitige Berufsorientierung und die Qualifizierung des bestehenden Personals Teil der Projektarbeit. Ein entsprechendes Lausitzer Modellprojekt dazu von WiL und Agentur für Arbeit ist aufgrund seines Erfolges mittlerweile bundesweit umgesetzt worden.